Alle Artikel in: Aktivitäten

Unter der Lupe – Acht Tage Archivrecherche

Der Countdown läuft. Für die Teilnehmer/innen des Recherchekurses der indisoft GmbH bei uns im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv ist der letzte Tag angebrochen. Es wurde gegoogelt, in digitalen Zeitschriften und Zeitungen gestöbert, sich durch die Berliner Adressbücher mit ihren eingeschränkten Suchmöglichkeiten gequält, die Unternehmensakten der IHK in unserem Magazin durchwühlt und mit der Augias-Suche im Landesarchiv noch nach einem letzten möglichen Hinweis zu dem jeweiligen Unternehmen gefahndet.

Archiv und Wirtschaft, Heft 2, 2015

Archiv und Wirtschaft 2/2017

Die neue Ausgabe von „Archiv und Wirtschaft“ ist erschienen und widmet sich dem Thema Familienunternehmen und ihre Archive. Die Aufsätze sind Ausarbeitungen der Vorträge der Jahrestagung der Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare, die in diesem Jahr bei Henkel in Düsseldorf stattgefunden hat. Überdies findet sich in dem Heft ein Aufsatz des langjährigen VdW-Vorstandsmitglieds Hans-Theodor Schmidt, der den Vorher-nachher-Vorteil archivischer Bearbeitung der Unternehmensüberlieferung schon vor fünfzig Jahren veranschaulichte.

Eine Kreuzung mit (Wirtschafts-)Geschichte: Erster Industriespaziergang

Zur Geschichte der wirtschaftlichen und industriellen Entwicklung Berlins gehören seit der Industrialisierung zentrale Begriffe wie Eisenbahnbau, industrielle Randwanderung, Bodenspekulation, Terraingesellschaften, vernetzte Rüstungswirtschaft und Wiederaufbau. Sie alle lassen sich an der Kreuzung Wittestraße Ecke Holzhauser Straße nachvollziehen, wie anlässlich des ersten Industriespaziergangs im Rahmen der „Historischen Woche Wittenau“ deutlich wurde.

17. Industriekulturabend: „Fahrzeuge aus Ludwigsfelde

Zum 16. Juni 2017  hat das Wirtschaftsarchiv wieder zu einem Industriekulturabend in Brandenburg geladen. Als Veranstaltungsort stellte unser Kooperationspartner, das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, seinen Veranstaltungssaal im historischen Kutschstall in Potsdam zur Verfügung und gab dem vierten Potsdamer Themenabend einen attraktiven und würdigen Rahmen.

Vom Fach: Hautärzte als Historiker im Archiv der Dermatologischen Gesellschaft

Seit Herbst 2013 ist das Historische Archiv der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv (BBWA) untergekommen. Die als eingetragener Verein organisierte Vereinigung deutschsprachiger Dermatologen nutzt seitdem die Recherchemöglichkeiten, die das BBWA ihr bietet. Das Archiv verdankt sich der Inititaive sowie Sammlungs- und Forschungstätigkeit von Prof. Dr. Albrecht Scholz (1940-2013), dessen Name häufig fiel, als die „Arbeitsgemeinschaft Geschichte der Dermatologie und Venerologie“ das BBWA am 30. April besuchte.

Ich bin keine Achivmaus – Arbeiten im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv

Jetzt arbeite ich schon drei Monate im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv und habe mich immer noch nicht an die merkwürdigen Reaktionen von Nicht-Archivaren gewöhnt, wenn ich erzähle, dass ich in einem Archiv arbeite. Von einem freundlichen Desinteresse, über Stirnrunzeln bis hin zu einem abschätzenden Blick über meine Gesamtgestalt – alles habe ich schon erlebt. Am liebsten sind mir aber die Menschen, denen ganz spontan und aus tiefstem Herzen der Satz entfleucht: „Das wäre ja nichts für mich, den ganzen Tag in einem staubigen Keller sitzen und in altem Papier wühlen.“

„Reformation – M(m)acht – Geschichte“ – 13. Potsdamer Geschichtsbörse

Die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte/Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte veranstaltete am letzten Sonntag in Kooperation mit der GeschichtsManufaktur Potsdam die 13. Potsdamer Geschichtsbörse im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zum Thema „Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg“ im Lutherjahr.  Im Rahmen dieser Veranstaltung stellten Heimat- und Geschichtsvereine, Museen und Verlage aus Berlin und Brandenburg in der historischen Gewölbehalle ihre Arbeit vor, präsentierten Publikationen, tauschen Erfahrungen aus und boten Gespräche an. Zur Vertiefung des Themas wurde im Konferenzraum ein Vortragsprogramm durchgeführt.