Alle Artikel in: Netzwerk

Vortrag: Strom für die Welt – Wie die Elektropolis Berlin den Weltmarkt eroberte

Die Vortragsreihe „Berlin 1920-2020: Die Wiederentdeckung der Industriekultur“ hat seit Herbst 2017 bereits wichtige Themen beleuchtet, indem die vielfältigen Verbindungen von Stadt und Industriekultur im internationalen Vergleich ausgewählter Fallstudien vorgestellt werden. Die Vortragsreihe wird bis Januar 2019 vom Deutschen Technikmuseum, dem Berliner Zentrum Industriekultur sowie vom Verband Deutscher Ingenieure und vom Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt-Universität veranstaltet. Die Reihe ist Teil von Sharing Heritage, dem Programm zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

Vortrag „Die Luftfahrt: Adlershof und Tempelhof im europäischen Vergleich“

Im Rahmen der Vortragsreihe „Berlin 1920-2020: Die Wiederentdeckung der Industriekultur“ des „Berliner Zentrums Industriekultur (bzi)“ findet am 20. Februar 2018 der Vortrag von Prof. Jörg Haspel (Landeskonservator Berlin) zum Thema Die Luftfahrt: Adlershof und Tempelhof im europäischen Vergleich im Deutschen Technikmuseum statt.

Druckmaschine

Vortrag – Die technologische Transformation der Druckindustrie und die Selbstwahrnehmung der Beschäftigten

Im Rahmen der Vortragsreihe “Geschichte neuer Technologien” lädt der Sprengel Berlin-Brandenburg des Vereins Deutscher Ingenieure zum Vortrag am 5. Oktober in das Technikmuseum: “‘Maschinenmenschen’ am Satzcomputer. Die technologische Transformation der Druckindustrie und die Selbstwahrnehmung der Beschäftigten” lautet der Vortrag von PD Dr. Karsten Uhl.

Handwerksgeschichte in der Baruther Glashütte

Bei der Vermittlung von Themen der Wirtschafts- und Sozialgeschichte wandeln Museen die „unfassbare Vergangenheit“ zur „anfassbaren Geschichte“. Im Mueseumsdorf Baruther Glashütte wird seit 1991 kontinuierlich daran gewerkelt, Standort- und Handwerksgeschichte in einer „Welt des Glases“ an seine Besucher zu vermitteln. Das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv kooperiert mit dem Museum seit dem brandenburgischen Themenjahr „Handwerk zwischen gestern & übermorgen“ 2016.

Mädchen mit Datenbrille: Boekamp und Kriegsheim GmbH/DASA

Ausstellung „Schöne schlaue Arbeitswelt“ in der Baruther Glashütte

Wie neue Techniken immer wieder die Arbeitswirklichkeit im handwerklichen und industriellen Produktionsprozess verändern, ist ein fortwährendes Forschungsfeld. Mechanisierung, Automatisierung und nun Digitalisierung haben alte Arbeitsprozesse abgelöst und neue eingeführt – und immer stellte sich die Frage: Was ändert sich für den Menschen im Mittelpunkt? Diese Frage stellt sich auch beim Einsatz von digitaler Arbeitsassistenz und virtuellen Hilfen etwa durch denkende Büros, schlaue Schutzkleidung oder helfende Datenbrillen. Dies wird in der im Juli eröffneten Ausstellung des Museumsdorfs Baruther Glashütte gezeigt.

Vortrag – Frische Luft im Berliner Schloss

Im Rahmen der Vortragsreihe “Restaurierung und Industriearchäologie” hält Frau Prof. Ruth Keller am Donnerstag, dem 1. Juni 2017, einen Vortrag über ihr konservierungstechnisches Forschungsprojekt an der HTW Berlin (in Kooperation mit der Stiftung “Humboldt-Forum im Berliner Schloss” und dem Berliner Landesdenkmalamt, gefördert von Siemens). Das Thema, das Frau Porf. Keller gemeinsam mit Daniel Bartels, Christian Bode und Katrin Strobl vorstellt, lautet: Wilhelm II und die Technisierung des Schlosses in Berlin: Frischluftventilatoren für die Heizung des Weißen Saals.