Autor: Tania Estler-Ziegler

Wilhelm Lenz – oder Tag 1 meines Praktikums

Nachdem ich bereits als Praktikantin in das Archiv eines Berliner Museum reinschnuppern durfte, wollte ich mehr über die Arbeit auch in anderen Archivsparten erfahren. Also bewarb ich mich für ein dreimonatiges Praktikum im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv. Der Geschäftsführer, Herr Berghausen, und die Archivarin, Frau Estler-Ziegler, gaben mir erfreulicherweise sehr kurzfristig die Gelegenheit, bei ihnen anzufangen. Von der ersten telefonischen Kontaktaufnahme bis zum Praktikumsbeginn vergingen zehn Tage.

Eine Dienstreise und ihre Folgen

Über meine 4-tägige Dienstreise ins Ruhrgebiet habe ich Ihnen, lieber Leser, schon am 08. April 2019 berichtet. Ich weiß jetzt, dass der übermäßige Genuss von Besichtigungstouren im Bereich „Industriekultur“ süchtig macht. Und zwar so süchtig, dass ich am Ostermontag unbedingt in die Lausitz fahren musste, um mir die „Energiefabrik Knappenrode“ anzusehen.

Karten und Pläne von Berlin und Brandenburg – Abschlussbericht meines dreiwöchigen Praktikums

Drei Wochen im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv sind nun um und damit auch mein kurzes und intensives Praktikum. In diesen drei Wochen habe ich die Sammlung Karten und Pläne (BBWA S2/10) vollständig erschlossen und verzeichnet. Damit konnte ich das Projekt meines Praktikums erfolgreich abschließen.

Kleinstbestände und Nachlieferungen – Fazit eines kurzen Praktikums

Kurz und knackig war mein dreiwöchiges Praktikum im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv. Vom 4. bis 22. März 2019 beschäftigte ich mich hier vor allem mit sehr kleinen Beständen und Nachlieferungen größerer Bestände. Diese mussten von Eisen und Klarsichthüllen befreit, verzeichnet und reponiert werden. So war es mir möglich während einer kurzen Zeitspanne Einblicke in erstaunlich viele Wirtschaftszweige und Firmen zu erlangen.