Alle Artikel in: Allgemeines

Horst Blohm (1929-2019)

In der Nacht zum 11. Februar verstarb Horst Blohm im Alter von 89 Jahren. Sechs Jahre lang gehörte er zu den fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeitern des Archivs und stellte uns seine Kenntnisse alter Handschriften zur Verfügung: Er transkribierte historische, handschriftliche Dokumente, aber „bitte nur Sütterlin oder älter“, mit modernen Handschriften brauchte er sich nicht abzugeben. Über die Jahre wurde er zum Spezialisten für die schwierigen Fälle und konnte sich auch mal einen ganzen Tag in einen Brief verbeißen.

Archiv und Wirtschaft, Heft 2, 2015

Archiv und Wirtschaft 4/2018

Im vierten Quartal 2018 wendet sich die Fachzeitschrift “Archiv und Wirtschaft” dem vermehrten Aufkommen digitaler Dokumente, ja “digital Born documents” in den historischen Archiven zu. Wirtschaftsarchive besitzen mittlerweile Erfahrungen mit hybriden (analogen und digitalen) und rein digitalen Beständen, worüber die Kollegen hier berichten.

Weihnachtsrückblick 2018 und Jahresausblick

2018 war ein gutes Jahr für das Wirtschaftsarchiv – wir haben eine Menge Projekte umgesetzt, Bestände akquiriert, verzeichnet und unser Anliegen der Öffentlichkeit präsentieren können – in Vorträgen und den Industriekulturabenden. Wir freuen uns schon jetzt, Anfang des nächsten Jahres den Jahresbericht vorlegen zu können, den wir gerade zusammenstellen. Einige Themen verdienen besondere Aufmerksamkeit..

Archiv und Wirtschaft, Heft 2, 2015

Archiv und Wirtschaft 3/2018

In der dritten Ausgabe in diesem Jahr geht es um das Unternehmensarchiv der Oetker-Gruppe, die Dauerbrenner “Records Management in Wirtschaftsarchiven” und die Langzeitarchivierung digitaler Unterlagen sowie um den Preisträger “Wirtschaftsarchiv des Jahres 2018” (Evonik-Konzernarchiv) nebst Nominierter (hier unser Dortmunder Schwesterarchiv WWA). Der Aufruf, vorzeigbare Projekte für die nächste Preisrunde vorzuschlagen, steht dem Heft voran.

Vom Baukonzern bis zur Klavierfabrik: Fazit meines Praktikums

Vom 23. Juli bis zum 14. September absolvierte ich im Berlin-Brandenburgischen-Wirtschaftsarchiv ein achtwöchiges Praktikum. Nachdem ich in vorherigen Praktika bereits Erfahrungen in einem Universitätsarchiv und einem Staatlichen Archiv sammeln konnte und mich in meinem früheren Geschichtsstudium unter anderem mit Wirtschaftsgeschichte befasst hatte, erschien mir ein Praktikum im BBWA als ideale Praktikumsstätte zur Verbindung dieser Interessen. Ich war neugierig auf die Arbeit in einem Wirtschaftsarchiv und ich sollte nicht enttäuscht werden, so viel sei vorab schon einmal verraten.

BBWA-Mitteilungen 13 (2018) erschienen

In der neuesten Ausgabe der BBWA-Mitteilungen berichten wir unter anderem über den Start von drei neuen Projekten, die das Wirtschaftsarchiv kurz vor dem Wechsel in die zweite Jahreshälfte begonnen hat: die Digitalisierung des Holzmann-Bildarchivs, die Bearbeitung des großen Bestandes der IHK-Mitgliedakten sowie das City-Tax-Projekt zur Industriekultur in Reinickendorf. In der Rückschau berichten wir vom Industriekulturabend über die optische Industrie in Rathenow und die Europaausstellung im Bezirksamt.