Autor: BBerghausen

„Reformation – M(m)acht – Geschichte“ – 13. Potsdamer Geschichtsbörse

Die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte/Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte veranstaltete am letzten Sonntag in Kooperation mit der GeschichtsManufaktur Potsdam die 13. Potsdamer Geschichtsbörse im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zum Thema „Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg“ im Lutherjahr.  Im Rahmen dieser Veranstaltung stellten Heimat- und Geschichtsvereine, Museen und Verlage aus Berlin und Brandenburg in der historischen Gewölbehalle ihre Arbeit vor, präsentierten Publikationen, tauschen Erfahrungen aus und boten Gespräche an. Zur Vertiefung des Themas wurde im Konferenzraum ein Vortragsprogramm durchgeführt.

Industrieboom in Treptow

Treptow war in der Gründerzeit bereits ein erstrangiger Industriestandort, der wegen seiner zahlreichen frühverlegten Bahnlinien und der Spree eine hervorragende Anbindung besaß. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden hie rzum Teil bedeutende Unternehmen. Als dann 1887 die Berliner Bauordnung auf die Landgemeinde Treptow übertragen wurde, begann auch ein rascher Wohnungsbau in der aus der Innenstadt bekannten Massenquartiersbauweise.

Stadtbahn zwischen Jannowitzbrücke und Monbijoudreieck

Der 50. Lichtbilderabend zur Stadtgeschichte Berlins, veranstaltet vom Bürgerforum Berlin e.V. in Kooperation mit der Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg e.V. und dem Referat Berlin-Studien/Historische Sammlungen der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB), zeigt und erläutert Kartenausschnitte und Lichtbilder zum Bau der Stadtbahntrasse.

Christopher Kobrak (1950-2017)

Chris Kobrak  verstarb unerwartet  Anfang dieses Jahres an seinem Wohnsitz in Paris – in seinen Weihnachtsgrüßen hatte er gerade noch seinen Besuch in Berlin für Ende Mai 2017 angekündigt. Wenn er Berlin besuchte, klopfte er häufig bei uns in Sachen Wirtschaftsarchiv an, um engagierten Anteil zu nehmen, wie sich das BBWA, seine Forschungen und Aktivitäten entwickeln. Nie reichte die Zeit, alle Fragen zu diskutieren, so dass wir oft noch am Abend bei gutem Essen und einem Glas Wein unsere Meinungen weiter austauschten. Manchmal haben wir auch einfach mit dem guten Wein und dem Essen angefangen.

Schwartzkopff im Feuerland

Bald wird es „Schwartzkopffstraße“ heißen, wenn die Presse ein Synonym für den Bundesnachrichtendienst benutzt, und nicht mehr „Pullach“, wo der Dienst noch seinen Sitz hat. Die neue Zentrale an der Chausseestraße soll dieses Jahr noch fertig werden, hat aber schon heute seinen Spitznamen im gewohnt scharfzüngigen Hauptstadtjargon: „Umzugskiste“. Die Gegend hieß nach Berliner Schnauze früher einmal „Feuerland“.

Archiv und Wirtschaft, Heft 2, 2015

Archiv und Wirtschaft 4/2016

Heute erscheint die vierte Ausgabe der Zeitschrift „Archiv und Wirtschaft“ des Jahrgangs 2016 mit Beiträgen aus der Praxis der Unternehmensarchive: Wie Industriegeschichte mit der Fotosammlung „ins Bild gesetzt“ wird, wie Zeitzeugen in einem Oral-History-Projekt in die Arbeit der historischen Unternehmenskommunikation eingebunden werden können und Einsichten in die Werkzeugkiste für das Records Management.