Autor: BBerghausen

Horst Blohm (1929-2019)

In der Nacht zum 11. Februar verstarb Horst Blohm im Alter von 89 Jahren. Sechs Jahre lang gehörte er zu den fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeitern des Archivs und stellte uns seine Kenntnisse alter Handschriften zur Verfügung: Er transkribierte historische, handschriftliche Dokumente, aber „bitte nur Sütterlin oder älter“, mit modernen Handschriften brauchte er sich nicht abzugeben. Über die Jahre wurde er zum Spezialisten für die schwierigen Fälle und konnte sich auch mal einen ganzen Tag in einen Brief verbeißen.

Archiv und Wirtschaft, Heft 2, 2015

Archiv und Wirtschaft 4/2018

Im vierten Quartal 2018 wendet sich die Fachzeitschrift “Archiv und Wirtschaft” dem vermehrten Aufkommen digitaler Dokumente, ja “digital Born documents” in den historischen Archiven zu. Wirtschaftsarchive besitzen mittlerweile Erfahrungen mit hybriden (analogen und digitalen) und rein digitalen Beständen, worüber die Kollegen hier berichten.

Ufa-Palast am Zoo (1939)

Berliner Jubiläen 2019

Acht bis zehn Jahre – das ist das Durchschnittsalter deutscher Unternehmen bis zu ihrer Insolvenz, wie der Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie der Universität Rostock in einem Forschungsvorhaben ermittelt hat. Nicht umsonst spricht die Wirtschaftsgeschichte von der „Unwahrscheinlichkeit des Jubiläums“. Und dennoch schaffen es viele Unternehmen, 25, 50 oder gar 100 Jahre zu existieren. Einige dieser Unternehmen sind mit einer reichen Überlieferung gesegnet – und haben (noch) kein Unternehmensarchiv – wünschenswert wäre es, eines anzulegen, sozusagen als Geburtstagsgeschenk an sich selbst!

Weihnachtsrückblick 2018 und Jahresausblick

2018 war ein gutes Jahr für das Wirtschaftsarchiv – wir haben eine Menge Projekte umgesetzt, Bestände akquiriert, verzeichnet und unser Anliegen der Öffentlichkeit präsentieren können – in Vorträgen und den Industriekulturabenden. Wir freuen uns schon jetzt, Anfang des nächsten Jahres den Jahresbericht vorlegen zu können, den wir gerade zusammenstellen. Einige Themen verdienen besondere Aufmerksamkeit..

Salpereranlage der BAMAG in Naya Nangal/Indien um 1961 (BBWA U3/11/10)Salpereranlage der BAMAG in Naya Nangal/Indien um 1961 (BBWA U3/11/10)

14. Treffen der Chemiefreunde – “15 Jahre Verein”

Traditionell im November laden die ChemieFreunde Erkner zu ihrem Treffen nach Erkner, auf dem Experten über Persönlichkeiten, Unternehmen, Erfindungen, chemische Produkte und Verfahren referieren. Am 21. November wird Herr Prof. Dr. Drieß von der Technischen Universität Berlin einen Vortrag zum Thema „Katalyse – Chemie und Biologie auf Naht“ halten.

Vom „Gardestern“ zur „Makirolle“ – Ein Blick in die Speisekartensammlung

Was verraten Speisekarten über ihre Sammler? Derjenige, der mit dem Verzeichnen der Sammlung S2/8 „Speise- und Menükarten“ im BBWA angefangen hat, weiß jetzt einiges über denjenigen, der die Sammlung spätestens in den 1970er Jahren begann. Neben dem ungefähren Wohnort sowie seiner Vorliebe für Kantinen der öffentlichen Verwaltung kennt er über ihn ein scheinbar banales Detail: Der Sammler hat einen Briefkasten.

Vortragsankündigung „James Hobrecht – Landvermesser, Baumeister, Stadtplaner“

Am Donnerstag, dem 08.11.2018 um 17.30 Uhr, laden die Arbeitskreise Technik und Bautechnik zur nächsten Veranstaltung aus der Reihe „Praktiken und Potentiale von Baugeschichte“ ins Technikmuseum ein. Prof. Dr. Heinrich Tepasse führt Sie in seinem Vortrag durch das Leben des preußischen Stadtplaners James Hobrecht (1825-1902), dessen Planung heute noch in weiten Teilen das Berliner Stadtbild prägt.