Aktivitäten
Schreibe einen Kommentar

Von Häfen und Markthallen – Sechster Industriekulturabend des BBWA

Am 3. Mai 2013 lockte das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv wieder rund 70 Gäste in das Ludwig-Erhard-Haus. Thema des inzwischen 6. Industriekulturabends des Wirtschaftsarchivs war “Hafen und Hallen – 90 Jahre BEHALA und die Renaissance der Markthallen”.

Zukunft und Vergangenheit im Blick – die Referenten (v.l.n.r.): Peter Stäblein, Rainer Frohne, Nils Busch-Petersen, Klaus Dettmer

Nach einem Grußwort Peter Stäbleins, Geschäftsführer der BEHALA, zog sein Amtsvorgänger Rainer Frohne mit seinem historischen Überblick über die wechselvolle 90jährige Geschichte des Westhafens und der BEHALA und die bereits 100jährige Vergangenheit des Osthafens die Zuhörer in seinen Bann. Um den Folgen der Bevölkerungsexplosion Berlins zu begegnen, wurde am 28. September 1913 der Osthafen eröffnet und zehn Jahre später dann der Westhafen fertiggestellt. Die am 26. Februar 1923 gegründete BEHALA übernahm auch alle weiteren großen Berliner Häfen. Nach der NS-Zeit mit “Gleichschaltung” und Zwangsarbeiterbeschäftigung erlebten die Häfen neue Höhenflüge, aber auch die Konkurrenz durch den LKW, der das Transportgewerbe erheblich veränderte. 1992 konnten die West- und Osthafenbetriebe wieder vereint werden.

Rainer Frohne und Nils Busch-Petersen im Gespräch

Rainer Frohne und Nils Busch-Petersen im GesprächAnschließend nahm Handelsverband-Hauptgeschäftsführer Nils Busch-Petersen die Zuhörer mit auf einen “Ausflug in die Welt des Handels” und die traditionsreiche Geschichte der Berliner Markthallen. Nach langer Dominanz offener Märkte fand der Warenverkauf auch in zunächst vier (1886), dann bis zu 15 überdachten Markthallen statt, darunter die Zentralmarkthalle am Alexanderplatz. Vor dem Hintergrund der Konkurrenz durch Filialbetriebe und die Lebensmittelabteilungen der Warenhäuser finden sich heute nur noch vier historische Markthallen im Berliner Stadtbild. Trotz zahlreicher Shoppingcenter und des abnehmenden Marktanteil des Einzelhandels kann aber mit der Konzentration auf regionale und hochwertige Waren eine zukünftige Renaissance der Markthallen gelingen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Wirtschaftsarchivs mit dem Verein für die Geschichte Berlins, gegr. 1865 e.V.

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.