Aktivitäten
Schreibe einen Kommentar

Ein Archiv zwischen Bibliotheken, Museen, Vereinen und Verlagen

Zum ersten Mal hat sich das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv am vergangenen Sonntag bei der Potsdamer Geschichtsbörse präsentiert. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung, die wieder im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) stattfand lautete „Alltagsgeschichte der Arbeit“.

Das BBWA war dabei gleich doppelt vertreten. Während der gesamten Veranstaltungsdauer von 10 bis 16 Uhr konnten interessierte Besucher sowie die Vertreter der anderen anwesenden Aussteller unseren Stand aufsuchen, wo wir ausführlich und mit großer Freude Fragen über unsere Arbeit, das Ziel und den Zweck des Archivs beantworteten und Kooperationsmöglichkeiten auszuloten versuchten.

Parallel fanden während der ersten Stunden bis ca. 13 Uhr mehrere Vorträge statt, unter anderem vom Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, der Handwerkskammer Potsdam und der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH/Kulturland Brandenburg. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Direktor des HBPG Dr. Kurt Winkler, welcher kurz nach 12 Uhr unseren Archivar Raphael Hartisch auf die Bühne bat.

20160224_Geschichtsbörse_Vortrag

Herr Hartisch referiert über die Ehrenamtsprojekte des BBWA

Das BBWA hatte sich im Vorfeld bereit erklärt, die bisherigen Ehrenamtsprojekte vorzustellen und den Anwesenden zu schildern, welche Vorteile aber auch welche Aufwendungen solche Projekte mit sich bringen.

 

Ausgewählt hatte Herr Hartisch dabei die beiden Transkriptionsprojekte zu Alfred Abenhausen und Otto Schulze, über die wir in der Vergangenheit bereits mehrfach berichtet haben und unser Fotoerschließungsprojekt zum VBKI. Anschließend kamen mehrere Zuschauer des Vortrags an den Stand des BBWA, informierten sich noch intensiver über die Projekte und sprachen Ihre Anerkennung für unsere tägliche Arbeit aus.

Mit einigen Tagen Abstand können wir festhalten, dass sich die Teilnahme an der Geschichtsbörse als sehr lohnenswert erwiesen hat, da sowohl spannende und interessante Gespräche geführt, als auch zahlreiche neue Kontakte geknüpft und viele weitere Historiker und Forscher auf unsere Arbeit aufmerksam gemacht worden sind. Wir freuen uns bereits auf die 13. Potsdamer Geschichtsbörse am 19. Februar 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.