Allgemeines, Netzwerk
Schreibe einen Kommentar

Drittes Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft

Bötzowbrauerei

Einmal im Jahr, jeweils im März, organisiert unser Kooperationspartner, das Berliner Zentrum für Industriekultur (BZI), eine Forumsveranstaltung, um gemeinsam mit Fachleuten und der interessierten Öffentlichkeit zu diskutieren, welche gesellschaftliche Relevanz der Berliner Industriekultur heute zugemessen wird, welche ihr zukommen sollte, und warum.

Beim dritten Forum für Industriekultur und Gesellschaft geht um die Kreativwirtschaft, die in Berlin zu einem unübersehbaren Wirtschaftsfaktor rund um Design, Mode, Musik, Kunstmarkt, Film, Werbung gewachsen ist. Sie haben Berlin als Stadt der „anderen Orte” erkannt und siedeln in alten Industriegebäuden Berlins, deren „Coolness-Faktor” und besonderes Flair sie sich zunutze machen.

Kreative – Pioniere – Industriekultur: Neues Wirtschaften in historischen Bauten

Nachnutzungsbeispiel: Bötzow-Brauerei (Foto: BBWA)

Nachnutzungsbeispiel: Bötzow-Brauerei (Foto: BBWA)

Einst wurden genau in diesen Gebäuden handfeste, materielle Produkte hergestellt – heute nutzt sie die Kreativwirtschaft für neue Produkte, Bilder, Musik, Kunst und vieles mehr. Industriekultur dient hier der Distinktion und Behauptung auf dem inter-/nationalen Markt. Doch das Storytelling der neuen Siedler greift nur vereinzelt Geschichten aus der industriellen Zeit heraus.

Die zentralen Fragen, die das Dritte Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft dabei aufgreift sind: Welches Image zieht die kreativen Köpfe aus allen Teilen der Welt in die Stadt? Wie viel Substanz steckt hinter dem Berlin-Hype der letzten Jahrzehnte? Findet eine Auseinandersetzung mit der Historie statt? Und vor allem: Wie kann das alte und neue Wirtschaften in historischen Bauten miteinander verknüpft werden? Wird hieraus vielleicht sogar ein neuer Berlin-Mythos entstehen?
Nach einem Rundgang über das HTW-Gelände mit Frau Prof. Dr. Dorothee Haffner, HTW Berlin, Leiterin des BZI und Beiratsmitglied des BBWA, spricht Prof. Dr. Michael Heine, Präsident der HTW Berlin, das Grußwort. Anschließend übernimmt Prof. Joseph Hoppe, Stellvertretender Direktor des Deutsches Technikmuseums, die Einführung ins Thema. Im Anschluss werden mehrere Fallbeispiele erläutert. Nach der Abschlussdiskussion lädt das BZI zum Get-togehter.

Hinweis:
Es gibt nur begrenzte Plätze, bitte melden Sie sich deshalb frühzeitig an – per E-Mail an: info@industrie-kultur-berlin.de.

20140316_BZITermin:
Freitag, 28. März, ab 14 Uhr

Ort:
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Campus Wilhelminenhof, direkt an der Spree.

Wilhelminenhofstr. 75 A
12459 Berlin-Schöneweide

Geschrieben von Chr. Berghausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.