Netzwerk
Schreibe einen Kommentar

3 x Rütgers – Oder: Aufstieg und Ende eines Familienunternehmens

Max von Laue (1879-1960)

10. Treffen der Chemiefreunde Erkner

Am 19. November 2014 luden die Chemiefreunde Erkner zu ihrem 10. Treffen in den Bürgersaal des Rathauses Erkner. Der Verein der Chemiefreunde erinnert an „Erkner – die Wiege des Kunststoffzeitalters“ und widmet seine Veranstaltungen der Verbreiterung der Kenntnisse über die Bedeutung einerseits Erkners für die Chemie und andererseits der Chemie für die Allgemeinheit.

3 x Rütgers – Oder: Aufstieg und Ende eines Familienunternehmens

Julius Rütgers (1830-1903)

Julius Rütgers (1830-1903)

Zumindest in Erkner ist Julius Rütgers eine durchaus bekannte Persönlichkeit der Stadtgeschichte, erinnert Frank Retzlaff in seinem Vortrag über die Bedeutung von dessen europaweit agierendem Unternehmen für die Chemie- und Industriegeschichte. Retzlaff betonte die Rolle, die dabei Familie und andere Netzwerke spielten. Nachdem er im letzten Jahr die weibliche Seite der Rütgers’ vorgestellt hat, nahm Frank Retzlaff sein Publikum aus Anlass des diesjährigen 111. Todestages von Julius Rütgers und auch seines Sohnes Rudolph sowie des 75. Todestages des Enkels Rudolf mit auf die Spuren dieser Unternehmer – von der Vorgeschichte der Rütgers-Firmen bis zu deren Ende als Familienunternehmen.

100 Jahre Nobelpreis für Max von Laue: “Die Mikrowelt der Kristalle wird sichtbar”

Max von Laue (1879-1960)

Max von Laue (1879-1960)

Der Vortrag von Prof. Dr. Peter Luger (FU Berlin) widmete sich dem Nobelpreisträger Max von Laue und seiner spektakulären Erfindung der Röntgenbeugung und deren Anwendung in der chemischen Strukturforschung. Obwohl die Anwendung der Röntgenstrukturanalyse in den ersten Jahrzehnten sehr aufwendig war, was u. a. mit dem enormen Rechenaufwand in einer computerlosen Zeit zu tun hatte, ist sie heute die sicherste, genaueste und inzwischen auch schnellste Methode, um atomare Strukturen im Festkörper zu bestimmen. Bisher sind die Ergebnisse von weit mehr als einer halben Million Röntgenstrukturanalysen dokumentiert.

Chemiefreunde Erkner e.V.

ChemieFreunde Erkner e.V.
Berliner Str. 9-10, 15537 Erkner
Tel./Fax: +49 3362 72204
Chemieverein.erkner@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.