Archivgut
Schreibe einen Kommentar

Dreharbeiten des RBB im Wirtschaftsarchiv

Interview am Arbeitsplatz im Magazin (BBWA)

BBWA-Aktivitäten vor laufender Kamera

Am 30. September und am 1. Oktober fanden im Wirtschaftsarchiv Dreharbeiten für einen TV-Bericht im RBB-Magazin WAS! statt. Der Bericht wird am 16. Oktober 2013 um 22.15 Uhr ausgestrahlt und wird sich etwa sechs Minuten lang einerseits mit dem Archiv-Alltag und andererseits mit einem aktuellen Projekt des BBWA befassen.

An beiden Tagen zeigte sich die professionelle Vorbereitung der RBB-Redakteurin auf die Themen, die sich rund um die Aufgaben und Projekte eines Regionalen Wirtschaftsarchivs ergeben. Sie kam mit ihrem Kameramann und einem Tontechniker, die am Ende der beiden Tage ein umfangreiches Filmmaterial zusammen bekommen haben, das nun zu einem Filmbeitrag zusammengeschnitten und betextet werden wird.

Neugierig? Dann schalten Sie ihr TV-Gerät am Abend des 16. Oktober ein!

Sendetermin: 16.10. um 22.15 Uhr

Sendetermin: 16.10.2013 um 22.15 Uhr

Die für den 1. Oktober angekündigte Lieferung des Bestandes der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft war für den ersten Drehtag genau das, was ein Stück Alttaggeschehen im BBWA veranschaulicht. Dabei ging es um Kisten und Kästen, die über Hof und Lastenfahrstuhl den Weg ins Archiv fanden und darum, warum so etwas in ein Regionales Wirtschaftsarchiv gehört. Frau Neuhaus von der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft äußert sich vor der Kamera zum gelieferten Bestand. Was dann mit solchen Unterlagen passiert und wem es nutzt, dazu wurde der Geschäftsführer des BBWA, der Historiker Björn Berghausen, vom TV-Team befragt. Über die meterhohe Leiter führte der Kamerablick auch auf das bereits für die Nutzung erschlossene und in Rollregalanlagen gestapelte Archivgut des BBWA, Archivkästen wurden „ausgehoben” und geöffnet, um den Inhalt Preis zu geben. Weitere historische Archivalien rückten ins Bild.

Am 30. September bereits konnten Kameramann und Tontechniker einem Nutzer über die Schulter schauen, dessen Interesse dem Inhalt eines der vielen Bestände des Wirtschaftsarchivs galt. Die TV-Redakteurin des RBB begleitete die Recherchen von Professor Hardach, der im Rahmen seiner Forschungsarbeiten gerade an einem wirtschaftshistorischen Thema arbeitet, mit vielen Fragen.

Am Ende des zweiten Drehtages betraten Frau Ingrid Schönfeld und Herr Roland Schmidt das Archiv, um an ihren Transskriptionen weiterzuarbeiten. Sie gehören zu den zahlreichen Helferinnen und Helfern in einem Ehrenamtsprojekt des BBWA, das sich der Aufarbeitung von über 100 Jahre alten handschriftlichen Aufzeichnungen der Nachlässe „Alfred Abendhausen” und „Otto Schulze” widmet. Das TV-Team konnte sie bei der Entzifferung der Handschriften beobachten. Der RBB-Journalistin standen sie Rede und Antwort zu ihrem ehrenamtlichen Engagement, das für sie mehr Vergnügen als Arbeit bedeutet.

Nach dem 16. Oktober 2013 wird der Archivspiegel einen Mitschnitt der Sendung veröffentlichen.

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.