Aktuell, Allgemeines
Schreibe einen Kommentar

Vier neue Praktikantinnen und Praktikanten und die Sommerhitze

Eine Verbindung zwischen der Sommerhitze und unseren vier neuen Praktikantinnen und Praktikanten gibt es natürlich nicht. Aber sie erdulden seit zwei Wochen unsere nicht klimatisierten Arbeitsräume bei einer Außenhitze von 30 – 35 Grad. Die einzig wahre Abkühlung bietet unser Fotomagazin, in das wir ab und zu fliehen.

Trotzdem haben alle Vier fleißig an ihren jeweiligen Projekten gearbeitet:

Philipp-Holzmann Papierarchiv

„Mein Name ist Christian Rump und ich studiere im zweiten Semester Archivwissenschaft an der Fachhochschule Potsdam. Zuvor habe ich bereits Geschichte studiert und mich dabei auch viel mit Wirtschaftsgeschichte beschäftigt. Von daher verbindet mein Praktikum beim Wirtschaftsarchiv Berlin-Brandenburg meinen Berufswunsch des Archivars mit meinem Interesse für Wirtschaftsgeschichte und ich hoffe, sehr viel über die Arbeit in einem Wirtschaftsarchiv zu erfahren. Zurzeit ist es meine Aufgabe das Papierarchiv der Philipp-Holzmann AG zu erfassen. Es handelt sich hierbei um Vorträge, Aufsätze von Philipp-Holzmann Mitarbeitern aus verschiedenen Zeitschriften, Geschäftsberichte, Aufzeichnungen zur Geschichte des Unternehmens und vieles mehr.“

Spezial-Archiv der Deutschen Wirtschaft (Hoppenstedt Eildienst)

“Endlich ins Praktikum. Nach siebzehn Monaten Unterricht bei der indisoft GmbH und endlosem lernen für Klausuren kann ich nun mein erworbenes theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen und viele Lücken schließen, die die Theorie offenlässt. Mit diesem Gedanken kam ich am Montag ins Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv. Und ich wurde nicht enttäuscht. 

Der Bestand, dessen Erschließung meine Hauptaufgabe sein wird, ist leider noch nicht eingetroffen. So kann ich an drei kleineren Beständen die Vorgehensweise des Umbettens und das Einpflegen in die Datenbank AUGIAS kennenlernen. Begonnen habe ich mit dem Spezial-Archiv der Deutschen Wirtschaft (Hoppenstedt Eildienst). Am Ende der zweiten Woche hat sich der Bestand im BBWA, dank der guten Einweisung durch Frau Estler-Ziegler, um 0,90 lfm erweitert.“

Depositum Wolf Bergelt/ Labium Archiv

„Mein Name ist Jan Barth und ich habe soeben das zweite Semester der Archivwissenschaft an der FH Potsdam hinter mir. Nun geht es also an den praktischen Teil meines Studiums. Für zwei Monate lerne ich den Arbeitsalltag im Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv kennen. Der Bestand, welcher mir zugeteilt wurde, heißt Depositum Wolf Bergelt/ Labium Archivund beinhaltet die gesammelten Unterlagen des Orgelexperten Wolf Bergelt. Herr Bergelt befasst sich seit 1979 mit der Geschichte von Orgeln in der Region. Er verfasste mehrere Bücher zum Thema. Sehr überrascht hat mich die Vielschichtigkeit des Themas.“

Gerling + Arendt Planungsgesellschaft mbH

„Ich kenne das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv bereits seit längerem durch mehrere Projekte, die während meiner Umschulung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste bei der indisoft GmbH stattgefunden haben.

Mein Bestand ‘Gerling + Arendt Planungsgesellschaft mbH’ führt mich in diverse Opernhäuser, Theater und Stadthallen in aller Welt.“

Wir, die Mitarbeiter des BBWA, freuen uns auf die nächste Wochen und Monate mit unseren fleißigen Helfern und hoffen, dass die Temperaturen zwar sommerlich bleiben, aber ein bisschen abkühlen.

Text: Jan Barth, Tania Estler-Ziegler, A. Meineke, B. Reinhart, Christian Rump

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.