Wirtschaftsgeschichte
Schreibe einen Kommentar

Berliner Jubiläen 2018

In diesem Jahr ist es 400 Jahre her, dass der Dreißigjährige Krieg begann, und hundert, dass der Erste Weltkrieg endete. Vor 570 Jahren versuchten die Berliner im „Berliner Unwillen“ den Neubau des kurfürstlichen Schlosses zu verhindern, mussten sich aber als Residenzstadt unterwerfen. Vor 500 Jahren begannen die Berliner, in Berliner Elle, Scheffel und „Bier- und Weintonne“ zu messen, wobei jene sich in heitere 24 „Stübchen“ unterteilen ließen. Davon profitierte gewiss die Schützengilde, die 2018 das 450. Jubiläum ihres kurfürstlichen Privilegs feiern kann.Berlin als Hauptstadt Preußens und des Deutschen Reiches war auch ein Zentrum der Industrialisierung in Deutschland. Einige der damals in der boomenden Spreemetropole gegründeten Unternehmen sollten nicht nur Jahrzehnte, sondern Jahrhunderte Bestand haben.

Im Laufe seines Daseins wandelt sich die Erscheinungsform eines Unternehmens, sowohl in Rechtsform und Firmennamen als auch in Größe, Unternehmensinhalt (Produkt) und Unternehmenssitz. Die Victoria-Versicherung wurde zwar vor 165 Jahren gegründet, trug aber in ihrer Geburtsstunde am 26. September 1853 den Firmennamen Allgemeine Eisenbahn-Versicherungs-Gesellschaft (AEVG). Vor 143 Jahren wurde die Versicherungsgesellschaft in Victoria umbenannt und schmückte sich mit der lateinischen Siegesgöttin und war nach er Jahrhundertwende 1900 die größte deutsche Versicherung. Das Geschäft orientierte sich in der Nachkriegszeit mehr an den Rhein. Vor 20 Jahren räumte die Victoria am 2. Februar 1998 ihren Platz im MDAX der deutschen Börse für die Ergo Versicherungsgruppe AG, die aus der Fusion der Victoria mit der Hamburg-Mannheimer Versicherung entstanden war. Ist die Ergo also aus Berliner Sicht 165 Jahre alt? Sicher ist: Die Victoria kam vor 165 Jahren auf die Welt. Ihr Hauptgebäude an der Lindenstraße ist im Titelbild von 1913 rechts zu sehen.

Dass ein Unternehmen überhaupt ein Jubiläum feiert, also mindestens 25 Jahre existiert, ist keineswegs selbstverständlich. Der Wirtschafts- und Unternehmenshistoriker Werner Plumpe sprach deshalb über die “Unwahrscheinlichkeit des Jubiläums”.

Bleicherei, Färberei und Appretur-Anstalt Fr. Gebauer in Charlottenburg (BBWA S2/7/447)

Bleicherei, Färberei und Appretur-Anstalt Fr. Gebauer in Charlottenburg (BBWA S2/7/447)

Runde Unternehmensgeburtstage

Über 200 Jahre

Nicolaische Verlagsbuchhandlung (305)
Feuersozietät Berlin-Brandenburg (300)
Masuch GmbH (275)
Königliche Porzellan Manufaktur (255)
Duncker & Humblot (220)

Über 150 Jahre

Anzeige der Berlin-Anhaltischen Maschinenbau AG BAMAG (Bild: BBWA)

Bleicherei und Maschinenfabrik Fr. Gebauer (185)
Julius Pintsch, später Pintsch-BAMAG (175)
Eisenwarenhandlung W. A. O. Casten KG (175)
Karl Altendorff (170)
C. Bechstein (165)
Schokolade- und Bonbonfabrik Julius Schönborn KG (165)
Victoria Allgemeine Versicherungs AG (165)
Otis GmbH (165)
Fassbender & Rausch (155)

Über 100 Jahre

Alfa Laval Separator GmbH (135)
Dt. Edison Gesellschaft (AEG) (135)
Vereinigte Etiketten Fabriken (135)
Gottfried Puhlmann (130)
Arbeiter-Samariter-Bund (130)
Stern und Kreisschiffahrt GmbH (130)
Blechdruckerei L. Georg Bierling & Co. AG (130)
Steffens & Nölle (125)
Brotfabrik Wittler (120)
Hedwigshütte Anthracit-Kohlen- & Kokswerke James Stevenson AG (120)
Horn & Görwitz (120)
Telefunken (115)
Ullstein Buchverlage (115)
Fleurop (110)
GERB Schwingisolierungen (110)
Ideal Versicherung (105)
Rausch Schokoladenfabrik (100)
GAGFAH (100)
Verlag Walter de Gruyter GmbH (100)

Über 50 Jahre

95 Jahre Westhafen und BEHALA

95 Jahre Westhafen und BEHALA

BEHALA (95)
Agrippina Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft (95)
Alfred Klinkmüller & Sohn eK (80)
Radio Rademacher GmbH (80)
Freie Universität Berlin (70)
Hauptverband der deutschen Bauindustrie (70)
Foto Braune (65)
Multiton-Elektronik GmbH (60)
Rudolf-Sommerfeld GmbH Schädlingsbekämpfung (60)
Dussmann (55)
Alba Deutschland GmbH (50)
Hotel Palace Berlin (50)
Werken Spielen Schenken GmbH (50)

Einige dieser Unternehmen sind mit einer reichen Überlieferung gesegnet, so dass sich Ihre Geschichte nachzeichnen, verstehen und in den Kontext der Berliner und Wirtschaftsgeschichte einordnen lässt.

Einige von ihnen haben allerdings (noch) kein Unternehmensarchiv – wünschenswert wäre es, eines anzulegen, sozusagen als Geburtstagsgeschenk an sich selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.