Netzwerk
Schreibe einen Kommentar

Die Menschheit und das Sparen

Schon weit vor der Erfindung des Geldes als universelles Tauschmittel spielte das Sparen eine bedeutende Rolle in der Menschheitsgeschichte. Menschen sorgten vor, lagerten ein, horteten. Geld allerdings kann den Sparvorgang enorm erleichtern. So entschieden sich die Gründer der Berliner Sparkasse vor bald zweihundert Jahren, das Phänomen des Sparens im Namen der damals jungen Bank auszudrücken.

Die Gründung der Berliner Sparkasse wird sich am 15. Juni 1818 zum zweihundertsten Mal jähren. In diesem Zusammenhang rückt das Deutsche Historische Museum das Thema „Sparen“ im Rahmen einer Sonderausstellung („Sparen in der Krise? 200 Jahre Kultur- und Wirtschaftsgeschichte des Sparens“, vom 16. März bis zum 19. August 2018) in den Fokus.

Bereits in Kürze jedoch erhalten Interessierte die Gelegenheit, sich noch vor der nächstjährigen Sonderausstellung gründlicher mit der Materie ausein-anderzusetzen. Auf einer zweitägigen Tagung (Donnerstag, 6. April und Freitag, 7. April 2017) gewähren Fachvorträge renommierter Wissenschaftler und Experten aufschlussreiche Einblicke rund um das Sparen. Anschließend erhalten die Teilnehmer die Gelegenheit zu kritischer Nachfrage und reger Diskussion.

Vier verschiedene Panels bieten die Möglichkeit, sich mit der Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Sparens, der Kultur- und Bildungsgeschichte, dem Sparen in der Krise sowie der Gegenwart und Zukunft des Sparens zu beschäftigen. Dabei soll insbesondere die internationale Perspektive nicht zu kurz kommen – sowohl thematisch, als auch personell. An internationalen Rednern werden Prof. Michael Moss von der University of Northumbria, Prof. Richard Roberts vom King’s College London und Prof. Sheldon Garon von der Princeton University erwartet.

Ort der Tagung ist das Max-Liebermann-Haus am Pariser Platz (Pariser Platz 7, 10117 Berlin). Das begrenzte Platzangebot macht eine vorherige Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss ist der 30. März 2017.

Programm

Fax +49 (0)30 20 30 4-412
tagungsbuero@dhm.de

*Briefköpfe der Sparkasse der Stadt Berlin von 1929, 1955, 1961 aus der Sammlung (S7) des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchiv

Text: S. D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.