Wirtschaftsgeschichte
Kommentare 2

Eisiges Reinickendorf – Eisfabrik E. Mudrack

Vermutlich das erste Eiswerk Deutschlands entstand am Reinickendorfer See, heute bekannt als Schäfersee. Hier gründete Hermann Eduard Mudrack 1856 ein Natureiswerk an der Residenzstraße 31.

Er gewann aus dem gefrorenen Seewasser Stangeneis und verwahrte es in Holzschuppen, die mit Torf isoliert waren, bis zum Sommer. Den Vertrieb überließ Mudrack Eishändlern, deren Zahl sich laut Adressbuch von 1903 auf 36 belief. Abnehmer waren Gaststätten, Konditoreien, Fleischereien und private Haushalte, die das Stangeneis in eigens dafür gebauten Eisspinden verwahrten, den passiven Vorläufern der heutigen Kühlschränke. Die Stadt Berlin wuchs rasant und mit ihr die Produktionszweige, die bei der Herstellung ihrer Produkte auf Kühlung angewiesen waren. Brauereien benötigten Eis für die Kühlung der Bier-Würze, für die Gärbottiche und für die Brauereikeller.

Mehr im Artikel zu Reinickendorf

geschrieben von Dr. K. Dettmer

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.